Stedten II meldet sich torhungrig aus der Winterpause zurück

Stedten II zeigt sich nach der Winterpause torhungrig und gewinnt auf heimischen Boden mit 9:6 gegen SV Großgräfendorf. Es dauerte keine 2 Minuten da netzte Eric Willer zum 1:0 für Stedten ein.
In der 11. erhöht Nils Grünhage auf 2:0. 1 Minute später war es Fabian Kitzing der zum 3:0 einschob.
In der 36. Minuten war es erneut Grünhage der zum 4:0 traf und vorerst alles klar machte.
Großgräfendorf konnte durch Rähme in der 38. Minute auf 4:1 verkürzen.
Kurz vor der Halbzeit traf noch einmal Kitzing und schickte somit beide Mannschaften mit 5:1 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause kam Großgräfendorf besser ins Spiel und konnte mit Schubert (54.) und Dunzel (64.) auf 5:3 aufschließen. Berger (66.) und Morawetz (68.) machten aber nach nur 4 Minuten alles zu Nichte und erhöhten auf 7:3. Philipp Klohn hatte in der 73. Minute etwas Pech und köpfte den Ball in das eigene Tor - Der neue Spielstand lautete somit 7:4. Großgräfendorf kam durch Bautz (76.) nochmal ran. (7:5) Stedten machte in der 83. und 86. Minute nochmal kurzen Prozess und konnte dank Willer und Morawetz auf 9:5 erhöhen. Rähme konnte in der 87. Minute sein zweites Tor in diesem Spiel bejubeln (9:6), kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Aufstellung

1 Kitzing, Christian
3 Klohn, Philipp
4 Kuhnt, Lucas
5 Grünhage, Nils
6 Hesse, Kevin
7 Willer, Eric
8 Buchheim, Hannes
9 Birkholz, Anton
10 Kitzing, Fabian
12 Pfautsch, Eric Marcel
13 Morawetz, Steven


Auswechselspieler

2 Berger, Jonas eingewechselt für Pfautsch in 46. Minute
11 Baloochi, Abdolghayoom eingewechselt für Birkholz in der 71. Minute

 

Das Spiel unserer 1. Mannschaft, gegen TuS Magdeburg, wurde heute leider abgesagt.
Unsere Erste darf sich erst nächste Woche gegen FSV Rot Weiß Alsleben wieder testen.

 

 

 

Auch Sieber wechselt nach Roßbach

Nachdem sich im Winter bereits Felix Barthel zu einem Wechsel vom Landesligisten SV Romonta Stedten zum Kreisoberligisten VfL Roßbach entschieden hatte, wird sich noch ein weiterer Akteur der Mannschaft von Sören Stier anschließen.

Ronny Sieber beendet nach anderthalb Jahren und 29 Einsätzen für die Romonta in der Landesliga Süd das Kapitel in Stedten und folgt Barthel nach Roßbach. Der Abwehrspieler stand zudem für den SV Braunsbedra in über 100 Landesliga-Partien auf dem Feld und wird dem VfL auf Anhieb im Kampf um den Ligaverbleib weiterhelfen.
„Ich hatte eine super Zeit in Stedten und habe viele tolle Menschen kennengelernt. Allerdings muss ich aus familiären Gründen kürzertreten. Es ist sehr schade, aber leider unumgänglich“, begründet der 29-Jährige seinen Wechsel. Zum Spielerprofil: (hier klicken)

In Roßbach trifft Sieber nicht nur auf Barthel. Auch Sven Seemann, Schwager des Defensivspielers, ist beim VfL noch aktiv. Beide verbindet bereits eine gemeinsame Zeit in der Landesliga beim SV Braunsbedra.
Romonta Stedten wünscht Ronny alles Gute für die Zukunft und bedankt für die gemeinsame Zeit.

Romonta Stedten / 30.01.2019